Schnupfen - Kinderarzt / pediatra

Direkt zum Seiteninhalt

Schnupfen

Krankheiten-malattie

Da Babys gleichzeitig trinken und durch die Nase atmen, ist für sie eine bereits leicht verstopfte Nase eine große Belastung, nochdazu wissen sie nicht, was da überhaupt geschieht und haben Angst. Beim Stillen unterbricht es immer wieder um Luft zu holen, weint dann oft, ist schnell erschöpft, trinkt dadurch weniger und nimmt somit auch nicht gut zu. Die übrige Zeit rinnt der Großteil des Nasensekretes in den Rachen, was sich besonders beim Schlaf bemerkbar macht. Das Baby wacht immer wieder auf, weint, es brodelt beim Atmen, es hustet und niest um sich zu befreien. In den Wachphasen ist es unausgeschlafen, irritiert, weint, lässt sich schwer beruhigen und hustet besonders viel nach dem Aufwachen, da sich viel Schleim in den oberen Atmwegen angesammelt hat.
Das Bay versteht nicht, was das soll, es kann sich nicht wehren außer durch die natürlichen Reflexe Husten und Niesen, wie also kann es gut aufgelegt sein? Man muss sich die Situation des Babys nur einmal vorstellen.

Mechanismus:
Im Nasenraum leben beim Erwachsenen über 1000 Arten von Bakterien und auch viele Viren. Das Baby wird schnell mit allen Arten besiedelt, aber es dauert, bis sich ein Gleichgewicht einstellt. Wird es von zu vielen Bakterien und Viren auf einmal überfallen, sterben mehr Schleimhautzellen als normal ab und schon rinnt die Nase. Das ganze System in der Nase ist am Limit, die Schleimhaut geschwollen, der Schleim klebt in den verengten Räumen, darauf wuchern die Bakterien wie auf einem Misthaufen. Die schleimtransportierenden Flimmerhärchen sind teils defekt, teils verklebt, die Ohrtrompete ist zugeschwollen, es kommt ein Mittelohrerguss dazu, da der Schleim nicht mehr aus dem Mittelohr abrinnt. So kommen Ohrenschmerzen hinzu und am Ende eine eitrige Mittelohrentzündnung, da die Bakterien nun leicht vom Nasenraum über die Ohrtrompete zum Mittelohr hochklettern können.

THERAPIE:
Der Nasenraum ist sehr groß und endet im Rachen. Um die Nase hinter den Nasenmuscheln gut vom Schleim befreien zu können, ist es nötig, mit einer Kochsalzlösung in einer Spritze (1-1,5 ml) die Nase gut zu spülen. Die Lösung kann man auch selbst zubereiten: 1 Teelöffel Salz in 500 ml Wasser aufkochen und in ein sauberes Glas abfüllen. Die notwenige Menge immer in eine Tasse leeren und nicht mit der unsterilen Spritze aus dem Glas saugen.
Wann spülen: die Spülung erfolgt am Besten vor und nach dem Aufwachen und vor jedem Stillen. Man legt das Baby dabei auf die Seite, spritzt immer in die untere Nasenöffnung und hält das Baby dann sofort in Bauchlage auf dem Arm, mit einem Tuch kann man dabei die Nase auch etwas säubern, wenn beim Niesen Sekret herauskommt. Den Großteil der Lösung schluckt das Baby. Durch Husten und Niesen wird die Nase zusätzlich befreit.
Bei größeren Babys muss jemand das Kind am Schoß sitzend halten, mit einer Hand beide Hände fixieren, mit der anderen Hand auf der Stirn den Kopf an der Brust fixieren. Der Partner spült abwechselnd mit einer Pause dazwischen die Nase.
Achtung: je besser Sie das Baby fixieren, destoweniger tun Sie dem Baby weh. Bewegt das Baby den Kopf hin und her, verletzen Sie sogar das Baby in der Nase und es kann bluten, es schmerzt und das Baby wehrt sich zurecht. Fixieren Sie es gut, dauert das ganze wenige Sekunden und das Baby denkt sich: "uffa, das passt mir nicht, aber was soll´s, tun kann ich eh nix und nachher geht es mir sogar besser."
Bitte spülen Sie die Nase nur, wenn es nötig ist und nicht wegen ein bischen Husten und ein bischen Schnupfen. Sie müssen auch nicht gleich zum Arzt gehen.
Eine Kontrolle nach 4-6 Tagen ist empfehlenswert, da ihr Baby beim Schnupfen manchmal eine eitrige Mittelohrentzündung bekommen kann.
Eine Kontrolle ist auch früher empfehlenswert, wenn es dem Kind allgemein nicht gut geht.


Zum Spülen gibt es in der Apotheke auch viele Fertigprodukte als Ampullen oder Sprays.

Zur Hemmung der Bakterienüberwucherung in der Nase helfen auch Sprays mit Propulis, allerdings nicht zum Spülen der Nase, sondern zusätzlich: nach dem Spülen ca. alle 3-6 Stunden in beide Nasenöffnungen 1-2 x spritzen.

Dr. Alfons Haller / I-39040 Kurtinig / Gartenweg 3 / StNr: HLLLNS62C11A022I / IVA 01754470217
Zurück zum Seiteninhalt