1. Impfung - Kinderarzt / pediatra

Direkt zum Seiteninhalt

1. Impfung

Impfung-vaccini
DEUTSCH:

ITALIANO:


Liebe Eltern,
die erste Impfung ist für viele mit Unsicherheit und auch Angst verknüpft.
Als erstes möchte ich betonen, dass Sie die freie Entscheidung für Ihr Kind treffen, ob, wann und was Sie impfen lassen.
Als nächstes möchte ich Ihnen durch eine kurze Erklärung der Wirkungsweise der Impfungen im ersten Lebensjahr und des Sinnes dahinter etwas die Sorge nehmen.

Wie funktioniert die Impfung generell?
Im Impstoff sind nur Oberflächenbestandteile von Bakterien und Viren enthalten, keine Erbinformation (DNA), weshalb eine Infektion durch die Impfung ausgeschlossen ist. Anhand der Oberfläche erkennt das Immunsystem die Feinde.
Trifft man den Feind selbst, so ist die Erinnerung zumeist lebenslang, sehen Sie nur das Foto des Feindes, muss die Erinnerung aufgefrischt werden, damit diese erhalten bleibt. Das Foto kann Ihnen nichts tun und so ist es mit der Impfung, allerdings mit einem entscheidenden Unterschied: die kleine Flüssigkeitsmenge, welche ich in den Oberschenkelmuskel spritze hat dort keinen Platz, eh klar, deswegen sprenge ich Muskelzellen auseinander und das Baby bekommt dort einen kleinen Bluterguss. Damit es nicht so schmerzt, ist eine kleine Menge Anästhetikum dabei und damit durch die Haut eingespritzte Keime (völlige Sterilität ist nicht möglich) keinen eitrigen Abszess verursachen können, ist auch eine kleine Dosis Antibiotikum dabei, welches nur lokal wirkt und viel zu gering ist, um am Körper eine antibakterielle Wirkung haben zu können. Je nachdem wie groß nun der Bluterguss ist, hat das Baby mehr, oder weniger Schmerzen für 1-2 Tage, wenn es das Bein bewegt. Im schlimmsten Falle kann der Oberschenkel durch einen größeren Bluterguss anschwellen. Bei Schmerzen/Schwellung kann man lokal kühlen und/oder ein Tachipirina geben.

Kann Fieber auftreten?
Die Temperatur des Babys kann sich in den ersten 1-2 Tagen erhöhen, da das Immunsystem auf das Gaspedal steigt und somit der "Motor" etwas wärmer wird. Das ist auch beim Zahnen der Fall, wenn man zu warm angezogen ist oder sich körperlich anstrengt. Es hat keine Bedeutung, so wenig Bedeutung, als Sie sich Gedanken darüber machen, dass der Motor des Autos wärmer wird, wenn Sie etwas schneller fahren, denn Sie achten auf die Straße, nicht auf den wärmeren Motor.

Wieso ist eine Impfung schon mit 2 1/2 Monaten empfohlen?
Ihr Kind kommt auf die Welt, vollgepumpt mit Antikörpern! Diese Antikörper erhält das Kind nicht etwa über die Muttermilch, wie alle glauben, sondern die sogenannten IgG-Antikörper passieren die Placentaschranke und gelangen wie die Nährstoffe über die Nabelschnur zum Kind. Dort zirkulieren diese weiter und werden nach der Geburt langsam abgebaut. So sinkt der Antikörperspiegel nach 5-8 Monaten stark ab um nach ca. 12 Monaten komplett zu verschwinden. In der Zwischenzeit muss das Kind die eigenen Antikörper langsam aufbauen.
Mit den meisten Keimen kommt das Kind in den ersten Moinaten in Kontakt und bald besteht der Stuhl zu 1/3 aus Bakterien. Die Körperöffnungen und die Haut werden besiedelt durch tausende Arten von Keimen. Wie ist das nur möglich, dass das Kind dabei nicht krank wird? Eben durch die überlebensnotwendigen Antikörper, mit welchen das Kind geboren wird. So kann es dann bei Kontakt die eigenen Antikörper bilden und die Keime, welche wir großteils zwingend als Symbionten brauchen, in Schach halten. Es bildet sich ein Gleichgewicht der Kräfte.
Kommt das Kind nun mit Windpocken, Masern und anderen Keimen in den ersten Monaten in Kontakt, haben viele Panik, aber genau das Gegenteil als zu erkranken passiert. Hatte die Mutter diese Krankheiten, hat sie diese Antikörper dem Kind übertragen, welches dadurch z.B. mit 2 Monaten geschützt ist, allerdings kann es durch den Viruskontakt in der Folge die eigenen Antikörper aufbauen. Was folgern wir daraus? Die übertriebene Hygiene schadet den Babys, denn Kinder, welche am Bauernhof aufwachsen, die Mutter im Stall arbeitet, die Kinder früh mit einer Vielzahl Keimen und Allergenen in Kontakt kommen, sind nachweislich gesünder und haben nachweislich weniger Allergien! Es muss doch klar sein, dass es nur schaden kann, wenn man dem Kind eine Glasglocke darüberstülpt, irgendwann muss man diese ja öffnen und dann kommt der Crash, wie viele mit dem ersten Kindergartenjahr erleben. Das Kind muss die Chance haben, sich vorher schrittweise zu immunisieren. Wenn nun mit ca. 5-6 Monaten der Antikörperspiegel auf ein gefährlich tiefes Niveau fällt, leuchtet ein, dass mit 5 Monaten bereits die 2. Impfung erfolgen sollte, um dieses Loch zu übertauchen. Die Impfung erfolgt nur gegen wenige Krankheiten, welche sehr gefährlich sind und eine Immunsierung in den ersten Monate eher unwahrscheinlich ist.

Was wird geimpft?

Für Pflichtimpfung hier klicken > Pflichtimpfung


2 -3 Monate
1. Dosis - Pflicht:
Diphterie +Tetanus +Keuchhusten +Kinderlähmung +HepatitisB +Hämophilus influenzae

1. Dosis - freiwillig: Pneumokokken (13 verschiedene)
3. Impfung freiwillig: Rotavirus als Schluckimpfung


Sie können sich natürlich auch entscheiden, die Pneumokokken mit 5 Monaten dazu zu machen, dann erhält das Baby mit 11 Monaten die 2. und letzte Pneumokokkenimpfung, oder nur eine mit 11 Monaten, oder eben keine, Ihre Entscheidung, Ihr Kind.


Frühestens nach 15 Tagen:

1. Dosis (freiwillig) Meningokokken B Impfung

Nach 4 Wochen:

2. Dosis (freiwillig) Meningokokken B Impfung


5 Monate (mindestens 15 Tage nach der 2. MB-Impfung)
2. Dosis - Pflicht
Diphterie +Tetanus +Keuchhusten +Kinderlähmung +HepatitisB +Hämophilus influenzae
2. Dosis Pneumokokken freiwillig
(13 verschiedene)

2. Dosis freiwillig Rotavirus als Schluckimpfung

6 Monate nach der 2. MB (wenigsten 1 Monat nach der 2. Dosis des 6-fachimpfstoffes)
3. Dosis (freiwillig) Meningokokken B Impfung


11 - 12 Monate

3. Dosis - Pflicht (mindestens 6 Monate nach der 2. Impfung
Diphterie +Tetanus +Keuchhusten +Kinderlähmung +HepatitisB +Hämophilus influenzae
3. Dosis freiwillig Pneumokokken (13 verschiedene)


14 Monate

1. MMRV (Mumps-Masern-Röteln-Varicellen) - Pflicht
1. Meningokokkenimpfung C freiwillig (es gibt nur eine einzige Impfung)

5-6 Jahre: Pflicht
4. Dosis  Diphterie+Tetanus+Keuchhusten+Kinderlähmung - Pflicht
2. und letzte Dosis MMRV (Mumps-Masern-Röteln-Varicellen)- Pflicht


ab 9 Jahre freiwillig:
HPV (Papillomavirus), 2 Impfungen im Abstand von mind. 6 Monaten, (ab 15 Jahren 3 Dosen)
Meningokokkenimpfung ACWY (1 Spritze)
Windpocken freiwillig bis Jahrgang 2017 2 x hintereinander (falls noch nicht geimpft und auch nicht gehabt)

15 Jahre - Pflicht
5. Dosis Diphterie+Tetanus+Keuchhusten + Polio, diese ist weiters alle 10 Jahre empfohlen.



Weitere Impfungen freiwillig:
http://www.alfonshaller.it/weitere-impfungen.html


Dr. Alfons Haller / I-39040 Kurtinig / Gartenweg 3 / StNr: HLLLNS62C11A022I / IVA 01754470217
Zurück zum Seiteninhalt