Husten - Kinderarzt / pediatra

Direkt zum Seiteninhalt

Husten

Krankheiten-malattie

Babys und Kleinkinder husten häufig. Wieviel Husten ist nun normal? Husten ist genauso wie Niesen ein wichtiger und schützender Reflex. Er entfernt eingeatmete Partikel und Substanzen sowie den Schleim und das Sekret, das sich in den Luftwegen ansammelt. Wir erneuern unsere Schleimhaut ca. alle 5 Tage, die Flimmerhärchen transportieren dann den Schleim aus der Lunge nach oben, sodass wir ihn dann unbewußt schlucken können. Ein Erwachsener schluckt so täglich 1/2 l Schleim allein aus der Lunge!! Sind die Flimmerhärchen, welche den Schleim durch peristaltische Bewegungen nach oben transportieren durch einen auch sehr leichten Infekt in der Funktion gestört, dann müssen wir husten, um nicht innerhalb eines Tages am eigenen Schleim zu ersticken.
Meistens sind Infekte der oberen Luftwege der Hustenauslöser. Es sind allerdings auch andere Ursachen möglich. So kommt es bei Babys häufig dadurch zum Husten, dass verschluckte Milch oder Nahrung wieder vom Magen in die Speiseröhre gelangt und von da weiter in die Luftröhre.
Insgesamt kann ein Kind von ca. Oktober bis Mai mehr oder weniger etwas husten und es kann ganz normal sein. Eine Kontrolle beim Arzt schafft darüber Klarheit, ob etwas anderes zu beachten ist. Zusätzlich kann bei einer Verschlechterung immer etwas dazukommen. Im Zweifel also einfach zur Kontrolle kommen, vor allem, je kleiner das Kind ist.

Schleimlösende Hustensäfte:
Sind bis zu 2 Jahren grundsätzlich kontraindiziert und das aus einem einfachen Grund: die Schleimtransportkapazität eines kleinen Kindes, vor allem des Baby´s ist stark reduziert (ein Baby muss ja bei Gefahr nicht davonlaufen können und deswegen die Lungenfunktion steigern, da es ohnehin nicht laufen kann und die Evolution bringt keine absurden Dinge hervor!) und so treten durch diese Hustensäfte häufiger Komplikationen wie Bronchitis und Lungenentzündung auf, weil sie ja den Schleim vermehren und lockern sollen und der vermehrte Schleim erst recht unten bleibt.
Auch ältere Kindern profitieren von schleimlösenden Hustensäften nur, wenn sie einen zähen, festsitzenden Schleim haben, was eher selten der Fall ist. Ansonsten ist Husten ein wichtiger Reflex, um nicht am eigenen Schleim zu ersticken, wieso also sollten wir etwas gegen den Husten tun?
Hustensäfte allgemein helfen sehr gut.............der Wirtschaft, wenigstens ein positiver Effekt.

Dr. Alfons Haller / I-39040 Kurtinig / Gartenweg 3 / StNr: HLLLNS62C11A022I / IVA 01754470217
Zurück zum Seiteninhalt